Clausnitz & Bautzen

Bautzen In der Naht zu Sonntag ist ein ehemaliges Hotel, das zur Invasorenunterkunft umgebaut wurde in Flammen auf gegangen. Die Rede ist von Brandstiftung. Das dies der Fall ist scheint offentsichtlich. Schaut man sich die Bilder an, liegt eine mutwillige Legung des Feuers nahe. In den Medien, linken Parteien und Gruppierungen ist der Schuldige schnell ausgemacht. Das können nur Nazis, AfD und Dunkeldeutsche gewesen sein. Die übliche Verdächtigungsschiene. Ins Bild dieser Gruppen passen die Ereignisse in Clausnitz und Bautzen.WerbebannderVoigt Weiterlesen

Trilaterale Kommission

David Rockefeller

David Rockefeller

Diese Kommissionn wurde Mitte 1973 auf Anregung von David Rockefeller im Rahmen einer Bilderbergkonferenz gegründet. Ziel der Trilaterale Kommission ist, nationale Staaten unter Druck zu setzen und zugunsten einer neuen Weltordnung auszulöschen. Dabei greift die Trilaterale Kommission die Staaten speziell auf politisch – wirtschaftlicher Ebene an. Ziel ist die Bildung von drei politisch – wirtschaftlichen Blöcken: Europa, Nordamerika und Japan. Der Sitz dieser unheilvollen Truppe ist in Washington D.C. und Tokio.
Um diese Ziele zu erreichen bedient sich die Trilaterale Kommission hoch- und höchstrangiger Politiker und Funktionäre, insgesamt etwa 390 Personen, davon 160 aus Europa, 120 aus Nordamerika, und 110 aus dem Gebiet Pazifik/Asien.

Weiterlesen

Ist Bargeld gefährlich?

BargeldOb Bares gefährlich ist, hängt entscheidend vom jeweiligen Standpunkt des Betrachters ab. Für die Mehrheit der Menschen ist Bargeld alles andere als gefährlich. Bares ist generell die beste Variante,finanzielle Transaktionen zu tätigen. Nur für einen Mitspieler könnte Bargeld echt gefährlich werden. Doch der Reihe nach.
In letzter Zeit wird vermehrt versteckt für eine Abschaffung des Bargeldes geworben. Ein erster Schritt in die „richtige“ Richtung scheint getan. In der EU ist 500€-Scheinman sich einig, der 500€ – Schein muß weg! Dieser soll anscheinend die Wurzel allen Übels darstellen. Freilich stellt dies lediglich den Anfang dar. So zu sagen ein Testballon, mit welchem die Reaktionen auf ein derartiges Ansinnen getestet werden soll.

Weiterlesen

„Schützinger-Kommentar“: Steuererhöhungen ohne Ende

Steuererhöhungen ohne Ende

Villingen-Schwenningen. Zuverlässige Zahlen darüber, was uns diese sogenannte Flüchtlingskrise kostet, sind nicht ermittelbar. Wer so unverschämt ist, die Frage zu stellen, wie teuer uns diese Merkelsche-Wahnsinnspolitik eigentlich kommt, läuft Gefahr, in die rechte Schmuddelpack-Ecke gestellt und angeprangert zu werden.

Dennoch dringt das eine oder andere an das Licht der Öffentlichkeit. So hat sich beispielsweise das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit den Kosten der Flüchtlingskrise befaßt. Es kommt zu dem Schluß, daß es bis zum Ende des Jahres 2017 ungefähr 50 Milliarden Teuro sein könnten. Diese Berechnung bezieht sich „nur“ auf die Kosten für die Unterbringung, Verpflegung sowie für Integrations- und Sprachkurse der fremdländischen Bereicherer. So sind z.B. Gelder für die medizinische und juristische Betreuung nicht einbezogen.
Klar, daß bei solchen Horrorzahlen nicht nur die Kreditaufnahmen sondern auch die Neuverschuldungen von Bund, Länder und Gemeinden wieder steigen werden. Ebenso stehen auch Steuer-, Gebühren- und allgemeine Abgabenerhöhungen ins Haus. Dumm dabei ist, daß alle für diese Katastrophenpolitik zur Kasse gebeten werden – nicht nur die Refugees-Welcome-Gutmenschen, sondern auch die politisch normal gebliebenen Bürgerinnen und Bürger. Würde man, wie es sich in einer richtigen Demokratie eigentlich gehört, die Bürgerschaft in Sachen „wir schaffen das“ mal abstimmen lassen – die Bahnhofsklatscher nebst deren Freunde hätten sehr schlechte Karten – deshalb fragt man ja auch nicht!
Weiterlesen

Offener Brief an den Bischof der Evangelischen Kirche Markus Dröge

An den

Bischof der Evangelischen Kirche

Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)

Herrn Markus Dröge

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Landesbischof Dröge,

das Wasser muß den Kartell-Parteien bis zum Halse stehen, wenn nun selbst ein Bischof an die mediale Front gerufen wird, um AfD und andere nationale Kräfte zu stigmatisieren. Sie unterstellen politisch Andersdenkenden eine Menschenverachtung. Was ist daran menschenverachtend, wenn gefordert wird, die Staatsgrenzen vor Eindringlingen zu schützen?

Was ist menschenverachtend daran, wenn deutsche Bürger keine Moscheen in ihren Städten wünschen und den sogenannten Asylbewerbern nicht den freien Puffbesuch finanzieren wollen, wie ein geistlicher Bruder von Ihnen unlängst forderte?

Ist es nicht menschenverachtend, wenn höchste Kirchenvertreter den Bundeswehreinsatz in Irak und Syrien fordern, obwohl es dafür keine völkerrechtliche Grundlage gibt? Warum dürfen Mitglieder der Blockparteien von CDU bis Grüne hohe Kirchenämter bekleiden, obwohl diese Parteien, wenn sie Regierungsverantwortung haben oder hatten, das Völkerrecht wie das Grundgesetz mit Füßen treten und sich an vom UN-Sicherheitsrat nicht legitimierten Kriegen beteiligten? Insbesondere die Grünen mit ihren immer neuen Rufen nach Auslandseinsätzen der Bundeswehr haben sich seit dem Vasallenschwur von Fischer gegenüber der US-Außenministerin Albright vor dem Jugoslawienüberfall zu einer – wie ich es sehe – Kriegstreiberpartei entwickelt. Es fehlt nur noch Volker Becks Ruf nach einem Bundeswehreinsatz gegen Rußland, weil dort die Schwulen nicht so hofiert werden wie in der BRD. Und zu all dem hat ein Bischof nichts zu sagen? Oder ahnen Sie, daß bei unbotmäßigen Verhalten das mediale Exekutionskommando Sie – wie den katholischen Bischof von Limburg – aus Amt und Würden jagt?

Zu meiner Jugend wurde in der DDR der westdeutsche Barde Franz Josef Degenhardt häufig im Radio gespielt. Dabei ist mir das Lied aus dem Bauernkrieg in Erinnerung geblieben, wo den Pfaffen der „rote Hahn“ aufs Dach gesetzt wurde, wenn die Zeit dazu reif ist. Damals habe ich die Wut der unterdrückten Bauern auf die Kirche emotional nicht nachvollziehen können. Denn die Kirche in der DDR war nicht der regierungsamtliche Lautsprecher, nicht die Hure des Systems. Seitdem ich in der BRD das herrschende Unrecht erlebe und das beschönigende, opiale Geschwätz vieler Pfäffinnen und Pfaffen, schlägt mein Herz für diese Bauern, die Andersdenkenden, die dem Unrecht Widerstand leisten. Ich bin Nationalist. Nach Ihrem systemkonformen Duktus somit menschenverachtend, wie mich auch die Pastorin aus meiner Ortsgemeinde wissen ließ, die nach der Geburt zwei Kinder von einem schwulen Pastor den katholischen Geistlichen aus dem Ort aus dem Zölibat holte. So ist das mit der Glaubwürdigkeit der Amtsträger der evangelischen Kirche. Und so ist das auch mit der angeblichen Menschenverachtung. Das Gegenteil ist wahr. Ich lehne jeden Imperialismus, Kolonialismus oder eine Weltherrschaft, wie sie die USA mit Brachialgewalt anstreben, grundsätzlich ab. Aber bei der Kirche geht es offensichtlich um Pfründe und nicht um Wahrheit!

Vermutlich wird es in Europa aber bald die Stunde der Wahrheit geben und die evangelische Kirche wird sich mit einem „Berliner Schuldbekenntnis“ reinzuwaschen versuchen. Aber diese Kirche, die sich nach meiner festen Überzeugung zu einem Werkzeug zur Versklavung des deutschen Volkes instrumentalisieren ließ, hat sich selbst ihrer Daseinsberechtigung beraubt. Möge Ihr Gott dann bei Ihnen sein.

Kersten Radzimanowski