Organisierter Wille bedeutet Macht

Neugegründete „Freundeskreise Udo Voigt“ vereinen deutsch-nationale Kräfte

Nur fünf Monate nach Gründuung der „Freundeskreise Udo Voigt“ gibt es bereits 71 Freundeskreise. Darin vereinen sich über die Parteigrenzen hinweg deutsch-national gesinnte Patrioten, die Udo Voigt in seiner politischen Arbeit zum Zusammenschluß aller patriotischen Kräfte in Deutschland unterstützen wollen. Udo Voigt ist das personifizierte Symbol jener Bestrebungen, die Zersplitterung der heimatliebenden und dem deutschen Volk verpflichteten Kräfte zu überwinden und ein Gegengewicht zu dem Kartell der Kollaborateure der Besatzungsmächte zu schaffen.
WerbebannderVoigt

Zu den öffentlichkeitswirksamsten Aktionen, die Udo Voigt initiierte, zählte die Kampagne „Unsere Väter und Großväter waren keine Verbrecher“ gegen die geschichtsfälschende Wanderausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“. Die von Reemtsma finanzierten Geschichtsfälscher mußten klein beigeben und Udo Voigts These hatte die Probe aufs Exempel bestanden: „Nur organisierter Wille bedeutet Macht“!

Udo Voigt war es auch, der 2003 – nach dem kläglich Scheitern des NPD-Verbotsantrages – mit dem Vorsitzenden der damalige DVU, Dr. Gerhard Frey, den Deutschlandpakt schmiedete, der letztendlich zu Verschmelzung der beiden bedeutetenden nationalen Parteien führte. Dieser Zusammenschluß patriotischer Kräfte zeigte auch sichtbaren Erfolg in den Landesparlamenten wie Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern, sowie in ungezählten Kommunalvertretungen.

Wir, die Unterzeichner, wollen in den Freundeskreisen unter dem Motto: „Einigkeit macht stark – Nur organisierter Wille bedeutet Macht!“ einen Unterstützerkreis aufbauen, der jeden Patrioten die Möglichkeit zur Mitarbeit gibt. Wir sehen darin die Chance, nationale Kräfte über Parteigrenzen hinweg zu sammeln und ihr Potenzial zu bündeln, um den gemeinsamen Kampf für ein besseres Deutschland neu zu beleben. Wir überlassen Deutschland und unser Volk nicht kampflos seinen Feinden!

Für unsere künftige Aktion lassen wir uns von den Worten von Udo Voigt leiten, mit den er bereits 1997 in Passau zur Einheitsfront aufrief: „Wir fragen nicht, was Du gestern getan hast, aus welcher Organisation Du kommst, sondern einzig danach, was Du bereit bist für Deutschland zu leisten!“

Wer ebenfalls einen „Freundeskreis Udo Voigt“ gründen oder sich einem bestehenden anschließen möchte, sollte sich unter einer der Kontaktmöglichkeiten mit dem Freundeskreis in Verbindung setzen. Bitte gebt diese Daten und Adressen Euren Freunden und Bekannten weiter, damit sie sich einen Freundeskreis anschließen können.

Freundeskreis Udo Voigt                     Telefon:03765 – 258 05 95
Postfach 11 16                                   Weltnetz: www.wohin-deutscheRechte.de
08461 Reichenbach                             E-Post: info@wohin-deutscheRechte.de

 Unterzeichner:

gez. Frank Rohleder, gez. Thorsten Heise, gez. Uwe Meenen, gez. Ulrich Pätzold,
gez. Ulrich Pieper, gez. Dr. Rigolf Hennig, gez. Dr. Kersten Radzimanowski

35 Gedanken zu „Organisierter Wille bedeutet Macht

  1. Gefällt mir außerordentlich !! Weiter so ! Udo Voigt ist der Sympathieträger der nationalpatriotischen Kräfte in Deutschland schlechthin !

  2. Hallo und jawohl ich wäre auch gerne dabei. Gibt es schon einen Freundeskreis im Rhein Main Gebiet oder gar in Franmkfurt/Main?

  3. Welches „Deutschland“ ist hier eigentlich gemeint?
    Das „Deutschland“, das auf jeder Briefmarke der
    Deutschen Post AG zu finden ist, oder das „Germany“,
    das sich immer noch Bundesrepublik nennt und nach
    Siegmar Gabriel nur eine NGO ist? Oder gar der „Staat“
    DEUTSCH, auf jedem BundesPERSONALausweis zu
    finden, den es jedoch auf dem ganzen Erdenrund nicht
    gibt? – Oder ist hier tatsächlich das Völkerrechtssubjekt
    DEUTSCHES REICH gemeint!?

  4. Lange Jahre ist unser Weg mit Udo Voigt gemeinsam. Ein Weg mit Höhen und Tiefen. Doch es war immer die Bestrebung von Udo alle Nationalen zu vereinigen und nicht zu trennen. Er steht für den Kampf um die Sache, nicht um den Kampf des Mammon.
    Einen Kurs wie Holger Apfel ihn nennt = Seriöse Radikalität gibt es nicht. Entweder ich bin Radikal, oder Seriös. Sollte der neue Freundeskreis den alten kämpferischen Weg gehen, gehen wir ihn wieder mit.

  5. Wie man an dieser Veröffentlichung sieht, ist die Faschingszeit auch im Freundeskreis angekommen. Wer ist eigentlich vom derzeitigen Vorstand noch nicht zurück- oder ausgetreten???

  6. „Peter Klose“ ??? Nein Hannes, das ist kein Faschingscherz. Hier handelt jemand in böser Absicht. „Peter Klose“ ? – Welch eine Verhöhnung, denn Kamerad Klose ist nach einem Schlaganfall gelähmt und kann hier nicht schreiben. Ich finde es erschütternd, daß es in unseren Kreisen Personen gibt, die in eine falsche Identität schlüpfen, um dann auch noch billige NS-Propaganda zu betreiben.

    Für eine Mitarbeit in den Freundeskreisen hat sich eine solche Person damit schon disqualifiziert. Wir wollen die Kräfte zusammen führen und nicht spalten! Wir müssen uns nicht hinter falschen Identitäten verstecken, sondern sagen was wir denken unter unserem Namen.

    Bereits am 1. Tag haben auf diese Seite mehr als 2000 Besucher zugegriffen, angerufen und geschrieben. Ich danke Euch, die Ihr verstanden habt, denn nur Einigkeit macht stark! Und, weil nur organisierter Wille Macht schaffen wird, werden wir gemeinsam daran arbeiten diesen Willen im Kampf für ein besseres Deutschland zu bündeln!

    Und gute Besserung für den richtigen Kamerad Klose.

    Euer Udo Voigt

  7. Danke Udo, Du gibst uns wieder eine Möglichkeit sich zu sammeln und einzubringen, die in der derzeitigen NPD keine politische Heimat mehr finden!
    Früher haben wir alle an einem Strang gezogen, heute macht wieder jeder was er will und niemanden im nationalen Widerstand interessiert, was die NPD macht. Jeder macht sein Ding und will wieder sein eigener Führer sein.

    Ich bin froh, daß Udo Voigt hier seinen Namen hergibt. Wenn ich bedenke wieviele Kameraden in den letzten Monaten unseren Kreisverband und Landesverband verlassen haben, dann sage ich, so kann es nicht weitergehen.

    Mach weiter so, meine Unterstützung und die meiner Freunde hast Du in jedem Fall! Wir enttäuschten Sachsen treten dem Freundeskreis bei.

  8. Machtkampf in der NPD? – Verfassungschutz beobachtet und weiß nichts!

    Die „Freie Presse“ in Sachsen berichtet heute erwartungsgemäß tendenziös über die Gründung der Freundeskreise. Ein Foto von mir wird aus dem Archiv geholt und von einer Veranstaltung berichtet, auf der ich 2008, also vor fünf Jahren in Plauen gesprochen habe. Von einem „Machtkampf“ innerhalb der NPD wird geschrieben. Solch einen Unsinn verbreitet heute die sogenannte „Freie Presse“ in Sachsen und wundert sich darüber, daß Nationale es immer öfter aussprechen: Die Presse lügt! Und der Verfassungsschutz mischt auch wieder mit und sagt einmal mehr klar und deutlich, daß er eigentlich nichts weiß, aber alles beobachten wird und man diffamiert zugleich wieder eine nationale Kameradschaft im Vogtland.

    Na, liebe Zeitungsleser, da kann ja nichts passieren. …… Solche Berichte zeigen einmal mehr, daß diese Herrschaften Angst vor einem Zusammenschluß nationaler Kräfte in Deutschland haben. Darum erfinden sie Streit und einen Machtkampf innerhalb der NPD. Wir wollen einigen und nicht spalten! Laßt Euch von der Presse nicht gegeneinander aufhetzen. Wir wissen, was wir wollen und arbeiten unbeirrt überparteilich weiter daran zunächst einmal eine Gesprächsplattform zu schaffen, an der endlich wieder einmal versucht wird, möglichst alle bedeutenden patriotischen Parteien, Gruppen, Vereine, nationale Kameradschaften usw. zusammen zu schließen. Nur Einigkeit macht stark und nur Einigkeit kann nationale Kräfte und unseren politischen Willen bündeln!

  9. Wer dem heutigen, unter Heuchelei, Täuschung und Lüge sich vollziehendem Geschehen auf den Grund gehen will, der muß sich der Worte des damaligen Kanzlers Adenauer erinnern:
    „Wir handel im Auftrag der Alliierten!“ Also der Sieger!
    Und wer verbirgt sich hinter den Siegern? –
    Natürlich jene, die den Krieg, den sie zur Durchsetzung ihrer Ziele, in Szene setzten, 1945 als Sieger beendeten; die auch weiterhin, unter Mißachtung von Demokratie und Völkerrecht, vom Blut der Völker zehrend, immer neue Kriege und Morde auf den Weg bringen, solange denen niemand Halt gebietet!
    Um zu verhindern, daß das geschieht wurde auch der §130 geschaffen, der jedes Bemühen zur Erhaltung völkischer Gemeinwesen, auf Demokratie, Freiheit und Völkerrecht pochend, als strafbar erklärt.
    So stehen alle etablierten Institutionen im Dienst derer, die mit allem Geld auch alle Macht an sich rissen, um denen im Kampf gegen Rechts zur Seite zu stehen, ohne zu wissen, daß sie an der eigenen Verniichtung mitwirken.
    „Kampf gegen Rechts“ dient allein den Völkervernichtern aber nicht dem Volk

  10. ACHTUNG: DIE PRESSE LÜGT!
    Mit aller Macht versuchen die Schreiberlinge mit Hilfe des Verfassungsschutzes einen Keil in die NPD zu treiben. Wir sagen es nochmal mit aller Deutlichkeit. Wir wollen die NPD nicht spalten, sondern auch denen wieder eine politische Heimat geben, welche in der NPD derzeit keine mehr sehen! Nur gemeinsam sind wir stark!

    Siehe Hetzartikel in der Freien Presse (Sachsen): http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/REICHENBACH/In-der-NPD-droht-ein-Ruck-nach-Rechtsaussen-artikel8260431.php

  11. Heute bei Altermedia gefunden! Warum steht das micht hier?

    Freundeskreis Udo Voigt – Stellungnahmne eines Unterzeichners
    Veröffentlicht: 09.02.2013 23:02 Seitenaufrufe: 1649
    43 Kommentare Kommentare
    Es treibt einem schon die Haare zu Berge, welche erstaunlichen Wellen die Ankündigung eines kleinen Freundeskreises verursacht.

    Die üblich objektive Schmierenpresse dichtet schon wieder eine Gefahr für die links-liberalen Politschauspieler herbei und die Vollpfosten in den Foren haben nichts Besseres zu tun, als den geplanten Sturz von Holger Apfel herbei zu fantasieren und die weitere Spaltung des s.g. nationalen Lagers als Gefahr zu wittern. Über die Unterzeichner wird ebenfalls blühender Unsinn verbreitet.

    Was soll denn mit diesem Freundeskreis überhaupt bezweckt werden? Ganz einfach- eine parteilose bundesweite Plattform zu bilden, damit sich deutsche Menschen ausgrenzungsfrei zusammenfinden können, um sich politisch auszutauschen ohne politisch direkt vereinnahmt und verortet zu werden.

    Ich möchte hier an die Bemühungen der DEUTSCHEN Partei aus dem Jahre 2005 erinnern, als wir bei einer Großveranstaltung in München-Pasing das „Münchener Bekenntnis“ verlesen haben. In diesem Bekenntnis war genau dieser Schulterschluß der Patrioten gefordert worden. Hunderte von Parteifunktionären und Mitglieder aller Rechtsparteien haben das damals unterschrieben. Die Listen sind heute noch archiviert. Die Etablierten haben massiv gejammert, was man an der umgehenden Fernsehberichterstattung sehen konnte. Der Vernichtungsfeldzug gegen einen der veranstaltenden Stadträte der Rebublikaner endete sogar mir dessen Versterben.

    Damals hatten wir eine leichte Hoffnung, endlich etwas zu bewegen. Leider haben sich nur Wenige an diese Unterschrift gehalten. Die Versuche, die Gutwilligen unter einer gemeinsamen Fahne zusammen zu bringen, hatte es auch schon im Bund freier Bürger unter Heiner Kappel gegeben. Die Methoden der oft wohl staatlich gelenkten VS-Pilze oder der natürlich psychopathischen Vollidioten haben diese Bemühungen bislang jedes Mal zerstört. Wann wird endlich verstanden, daß hier System dabei besteht. Dieses System muß endlich überwunden werden!

    In Deutschland läuft uns Deutschen die Zeit davon! Das erkennen mittlerweile immer mehr national-konservative Persönlichkeiten, die noch vor Jahren peinlichst die Distanz zu den `Rechten` gehalten haben. Wenn aber heute ein Prof. Schachtschneider offen zu Widerstand nach Artikel 20GG aufruft, oder ein Prof. Hankel seine warnende Stimme in nationalen Kreisen erhebt, dann sollte uns klar werden, daß es jetzt ernst wird.

    Die irrsinnige Hetzjagd der Staatsorgane gegen alle deutschtreuen Gruppierungen hat irre Ausmaße angenommen und eine Steigerung ist zu erwarten. Der so genannte Kampf gegen den Terror wird alle Maßnahmen rechtfertigen, um die Menschenrechte weiter einzuschränken.
    Aber was würde das Staatsgebilde anstellen, wenn der nationale Zusammenschluß aus Vereinen und Parteien plötzlich nicht mehr als Aktion Bürgerschreck auftritt und damit nicht mehr die gewünschten Bilder von schwarzer Klischeekleidung zeigt. Gewiss, sie würden dann Archivaufnahmen nehmen, aber eine Demo in Tracht oder Allerweltskleidung würde endlich Sympathie bei denen hervorrufen, die man ja auch erreichen will. Und vielleicht würden dann sogar ein paar Außenstehende mitlaufen.

    Die Freundeskreise sollen hier zumindest die Chance bieten, über Alles offen reden zu können, ohne Rücksicht auf alle möglichen kleinen parteiischen Empfindlichkeiten zu nehmen.
    Wer heute die nationalen Kräfte kennt und dann sieht, mit welchen Kanonen hier von Seiten der BRD-Verwalter auf die paar Spatzen geschossen wird, dem bleiben nur zwei mögliche Schlußfolgerungen:

    1) Der Kampf gegen rechts ist nur Theater und ein Instrument, um die Reihen der Demokraten fest geschlossen zu halten und damit ein Ausbrechen kritischer Köpfe aus der Vernichtungspolitik gegen das Deutsche schlechthin zu verhindern.
    2) Die Politdarsteller wissen längst, daß ihre ganze Lügerei bald an Grenzen stößt und in diesen s.g. Demokratenkreisen sind schlichtweg die Hosen voll.

    Wie dem auch sei, wir wissen es nicht. Stimmungen müssen demoskopisch(durch Umfragen) erfasst werden. Auf diesem Gebiet hat die nationale Opposition seit Jahrzehnten kläglich versagt, obwohl es immer wieder Versuche gab, hier die Parteiarbeit zu professionalisieren. Qui Bono?

    Ein gewaltiger Finanztsunami wurde in den vergangenen Jahren aufgehäuft, die Welle sammelt sich gerade, um Europa final zu überspülen. Damit ist dann auch der deutsche Reichtum weg. Dann werden die linken Lebenslügen platzen, die jetzt noch in den Gehirnen der manipulierten Deutschen herumgeistern.

    Dann erst wird die Stunde des Patriotismus schlagen. Wie sich das erwachende Nationalgefühl des Deutschen und der anderen europäischen Völker äußern wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig spekulativ. Ob die NPD dabei irgendeine Rolle spielen wird, ist mehr als zweifelhaft. Holger Apfel soll sich keine Sorgen machen, ich will ihn ganz bestimmt nicht verjagen. Wer nach der Amtsübernahme verdiente Kameraden wegekelt oder rausschmeißt, braucht sich nicht wundern, wenn der Thron wackelig wird.

    Sollten bis zu diesen vermuteten Krisenereignissen aber keinerlei Stukturen wie Freundeskreise, Kameradschaften, Runde Tische oder sonstige Gemeinschaften vorhanden sein, wird es bei Staatskrisen sehr schwer werden, diese Kontakte ausreichend zusammen zu bekommen. Kommunikationsmittel werden dann eingeschränkt sein.

    Das mögen sich all die Meckerer, Forentrolle und sonstige Vollpfosten hinter die Ohren schreiben, die den ganzen lieben langen Tag nichts Besseres zu tun haben, als die Bemühungen, Deutsche Menschen zusammen zu führen , ständig zu torpedieren. Von der linken Schmierenpresse erwartet man ohnehin nichts anders, weil es ihre überbezahlte Aufgabe ist, alles Deutsche zu zerstören.

    Über das Verhalten in den heimattreuen Kreisen muß man schon seit Längerem verzweifeln.
    So das war´s, jetzt können sich wieder alle an die Tastaturen schwingen und hoffentlich sinnvolle Kommentare abgeben.

    Für die Freiheit

    Ulrich Pätzold, ehemals DP-Vorsitzender mit Gastspiel bei der NPD

  12. Die Anzahl der Freundeskreise „Udo Voigt“ haben sich seit der Gründung von 15 auf 52 gesteigert und täglich steigt die Anzahl der Anhänger.
    Wer sich einen bestehenden Freundeskreis anschließen möchte, kann sich über eine Kontaktadresse registrieren lassen. Bestehende Freundeskreise befinden sich im Umkreis von Kiel, Hannover, Wolfsburg, Bremen, Dortmund, Essen, Köln, Siegen, Unna, Frankfurt am Main, Kassel, Mannheim, Ravensburg, Tübingen/Reutlingen, Altötting, Augsburg, Bamberg, Eggenfelden, München, Nürnberg, Tirschenreuth, Saarlouis, Berlin, Brandenburg, Eisenhüttenstadt, Frankfurt-Oder, Potsdam, Wismar/Rostock, Annaberg-Buchholz, Aue, Auerbach, Chemnitz-Land, Dresden, Eilenburg/Wurzen, Freiberg, Leipzig, Plauen, Reichenbach, Riesa-Meißen, Zwickau-Land, Dessau, Eisleben, Magdeburg, Naumburg, Weißenfels, Altenburg, Eichsfeld, Erfurt, Greiz, Ronneburg, Saalfeld, und Wien.
    In Gebieten, wo noch keine Freundeskreise bestehen, können sich Interessenten über die Kontaktadresse melden.
    Frank Rohleder, zentrale Koordinationssstelle

  13. hoffe das wir alle so wie wir hier sind auch weiterhin den Weg mit Udo zusammen gehen werden denn das was gewisse Leute z.B. ein Herr Apfel und so abziehen hat nichts mehr mit einem Kampf für Deutschland zu tun ich versteh immer noch nicht das es Leute im BV gibt die nicht einmal mit bekommen das Kameraden/innen mit der Wahl von H.A. ausgetreten sind und es leider Gottes immer mehr schön färbereien gibt wie gesagt ich spreche hier denk ich mal für den größten Teil der Kameraden/innen aus dem Harz Udo wir werden auch weiter hinter und zu dir stehen unser Kampf kann nur für Deutschland gemeinsam gehen und das geht nur mit dir .

    MkG
    Thorsten

  14. Wir brauchen eine nationalistische Einheit,denn Spaltung hilft nur unseren Gegnern.Nur gemeinsam werden wir unsere Ziele erreichen.Ich begrüße den Freundeskreis Udo Voigt. Nationale Grüße Andree

  15. Reizend! Ordentlich in Worte umgesetzt. Die Passagen waren selbstverständlich motivierend. Wir sind ab heute ein Freund des Blogs für viele Jahre. DW. Hochachtung an den Schreiber.

  16. Ich möchte dem Kameraden Rohleder einmal danken für seinen uneigennützigen Einsatz.
    Wir im weiten Land nehmen das alles als selbstverständlich hin, was er so leistet, das ist es aber Weiß Gott nicht.
    Also „herzlichen Dank“.

  17. Ich bin schon seit 1975 bei den rechten Parteien aktiv, ich konnte es in der Vergangenheit nicht begreifen, warum die rechte Parteien so unvernünftig sind.
    Ich kann es auch heute nicht begreifen, warum das so ist. Es gab schon viele
    versuche die Rechten zu vereinen, sie sind alle gescheitert, an Leute die sehr egoistisch und dumm sind. Ich hoffe sehr das es Herrn Udo Voigt gelingt, den er ist der richtige Mann dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.