Unser Nationalfeiertag

Bald ist es wieder so weit, dieses Jahr zum vierundzwanzigsten Male. Der Tag der deutschen Wiedervereinigung am dritten Oktober. Von der Regierung zum Nationalfeiertag erhoben. Sicher, es ist ein höchst denkwürdiger Tag, an dem 1990 die Vereinigung von BRD und DDR besiegelt wurde. Das Deutschland damit noch nicht wieder hergestellt ist, sollte jedem Deutschen klar und bewuß sein.

Genauso sollte jeder erkannt haben, das dies in erster Linie der Verdienst der Menschen aus den heutigen neuen Bundesländern ist. Von hier ging der Funke aus, der den Umbruch brachte. Dieser Funke hatte in Plauen seinen Ursprung und verbreitete sich rasend schnell auf weitere Regionen. Die bekannteste ist Leipzig mit den schier endlosen Menschenmengen, die durch die Straßen zogen. Es war der Aufbruch in eine neue Zeit, voller Hoffnung und Zuversicht. Die Hoffnung auf Freiheit ohne jegliche Beschränkung, wirtschaftliche Sicherheit und eine unbeschwerte Zukunft für unsere Kinder und Enkel. Und natürlich die politische Selbstständigkeit der Deutschen ohne von den Besatzern eingeengt zu werden. Anfangs schien auch alles gut zu laufen. Die Menschen, vor allem in der ehemaligen DDR, waren voller Tatendrang und Zuversicht. Im Westen sah man die Sache wohl etwas distanzierter. Was hat uns die Politik nicht alles versprochen. Was ist daraus geworden? Schauen wir uns um. Und schauen wir auch gleich auf die Politik. Diese hat uns, unser Volk verraten und verkauft, auf’s Ärgste betrogen und belogen. Schon bei den Verhandlungen zum 4+2 Vertrag sind uns die Politiker in den Rücken gefallen. Statt in die politische Freiheit zu gehen, wie von den Alliierten vorgesehen, hat die Bundesregierung einen Friedensvertrag oder eine friedensvertragsähnliche Regelung ausdrücklich abgelehnt. Ebenso die Eingliederung der deutschen Ostgebiete. Russland hatte dazu schon eine Studie an einer Moskauer Universität in Auftrag gegeben. Einzig die Polen haben um ihren Landraub gezittert und eine Beibehaltung des bisherigen Zustandes gefordert. Das muß Musik in den Ohren der damaligen Bundesregierung gewesen sein. Und so beeilte man sich denn auch, den Polen diesbezüglich jede erdenkliche Zusage zu machen. Auch bei den Russen hat man abgelehnt und so ein Drittel unseres Landes völkerrechtswidrig verschenkt. Das war der erste Streich, der zweite folgt sogleich.

Die Franzosen verlangten als Preis für ihre Zustimmung zur Teilvereinigung die Vernichtung der Deutschen Mark. Kohl hat’s bereitwillig getan und unsere finanzielle Unabhängigkeit auf dem Altar einer EU geopfert. Als ob dies allein nicht schon genug wäre, wird der Nationalstaat von unseren Volkszertretern im Bunde mit dem Brüsseler Moloch ausgehöhlt und systematisch zerstört. Immer mehr Rechte und Zuständigkeiten werden nach Brüssel verlegt. Sogar die Hoheit über die Staatskasse soll nach Brüssel wandern, geht es nach dem Willen der Volkszertreter in Berlin. Und Brüssel, gierig auf den deutschen Steuersack, befördert die Sache natürlich nach Kräften. Steckt die ganze Bande von Brüssel und den europäischen Regierungen in einen Sack und schlagt nach Kräften darauf. Man kann absolut sicher sein, man schlägt nie daneben. So wird das deutsche Volksvermögen veruntreut und für Sachen verwendet, die deutschen Interessen bestenfalls nur entgegen stehen. Fischer, in seiner Zeit als Außenminister hat es auf den Punkt gebracht, als er öffentlich sagte:“ …. soviel Geld als möglich aus Deutschland heraus zu leiten. Egal wofür man es verwendet, selbst wenn man es pur verschwendet, Hauptsache die Deutschen haben es nicht!“ Wer nun glaubt, dem kann man keinen mehr drauf setzen, irrt. Als ob die Plünderung unseres Landes durch die Politik und Banken nicht genug wäre, hat Schröder die Agenda 2010 erfunden. Der Vorwand, damit die Arbeitslosigkeit bekämpfen zu wollen, mit fördern und fordern, ist von der Mehrheit durchschaut. Wenn es nicht um die Arbeitslosigkeit ging, was sollte dann damit bezweckt werden? Mit Hilfe dieser „Reform“ wurde eine Abwärtsspirale bei den Arbeitseinkommen in Gang gesetzt und gehalten. Man verarmte bewußt und gezielt die Deutschen zu Gunsten der Banken und Großbetriebe. Deutschland, heute das Billiglohnland in Europa. Ja ja, ich höre schon die Stimmen, welche rufen, sieh her, in Rumänien verdienen die Leute doch viel weniger. In absoluten Werten einzeln betrachtet mag das stimmen. Doch bei solcher Betrachtungsweise fehlt die geleistete Wertschöpfung in der Wirtschaft. Banken lasse ich bewußt außen vor. Diese betreiben Wertschöpfung aus dem Nichts. In einem früheren Beitrag habe ich mich diesem Thema schon mal gewidmet. Der Wert schaffende bekommt also nicht mehr den, ihm am Wertschöpfungsprozeß zustehenden Anteil. Verbunden mit Inflation und sinkenden Einkommen findet eine Enteignung durch die Hintertüre statt. Die Kaufkraft der Masse sinkt, der Binnenmarkt gerät ins Stottern. Während all dessen verschleudern und verprassen unsere Politdarsteller das dem deutschen Steuerzahler abgepresste Geld mit vollen Händen in der ganzen Welt. Das war der zweite Streich, der dritte kommt sogleich.

Nun gibt sich die Politik mit der Verarmung und Ausplünderung Deutschlands noch nicht zufrieden. Das deutsche Volk soll ganz verschwinden. Ja werte Leser, Sie haben richtig gelesen. Das betrifft aber nicht nur das deutsche Volk allein. Für diese ehrenvolle Aufgabe hat man den Genderwahnsinn erfunden, übersteigerten Feminismus produziert, Schwule und Lesben ins Zentrum gerückt. Wir haben damals in der Schule gelernt, die Familie ist das Fundament der Gesellschaft. Dieses Fundament Familie wird von den uns Beherrschenden gezielt zerstört. Die Politiker weinen Krokodilstränen wegen zu weniger deutscher Kinder! In Wirklichkeit werden z.B. Karriereweiber aufgebaut, die Kinder als Last empfinden. Was hier als Familienpolitik verkauft wird, richtet sich in Wirklichkeit gegen die Familie. Dazu kommt der hemmungslose Zuzug von Menschen aus aller Herren Länder. Fischer als Außenminister hat in dieser Hinsicht vermutlich den Vogel abgeschossen, als er für russische Einwanderer die Visumpflicht aufhob. Die Einheimischen sollen zur benachteiligten Minderheit im eigenen Lande werden. Es ist ein kalter Genozid am deutschen Volk, den unsere Volkszertreter nach Kräften befördern. Amtseid hin oder her. Und der oberste Bundespfaffe reist durch die Welt und bewirft das eigene Volk bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Kot. Wie lange will sich das Volk solches noch gefallen lassen? Wann steht es endlich auf, um um sein Land, seine Würde, seine Zukunft zu kämpfen?  Diese zu  nichts zu gebrauchenden Politiker gehören zur Verantwortung gezogen, für die Verbrechen, die sie am deutschen Volke begangen haben und begehen. Diese Politiker sind es, die uns zielgerichtet unsere Zukunft rauben wollen! Sollen sie wirklich damit durch kommen? Damit dieser Raub der Zukunft besser gelingen soll, geht man strategisch vor. Im Verein mit den Medien und der Bildung. Während die Medien die Massen unablässig manipulieren, wird der Bildungsstandard gezielt in den Keller gefahren. Das war der vierte Streich, der fünfte kommt sogleich.

Es wird viel über die Staatssicherheit der damaligen DDR fabuliert. Wie schlimm doch die ständige Überwachung war. Alle lebten in Angst und Schrecken, keiner traute sich was zu sagen, ob der totalen Überwachung. Sicher ist die Bespitzelung von Bürgern und systemkritischen Personen fragwürdig. Nur, wie sieht die Situation heute aus? Besser vielleicht?
Mitnichten! Die Überwachung der Bürger ist heute nahezu lückenlos. Es werden nahezu alle überwacht, ohne das dafür ein besonderer Grund vorliegt. Die Datensammelwut der Behörden ist gewaltig. An den Fragebögen zur Beantragung von irgendwelchen Sachen ist dies sehr schön zu sehen. Diese Formulare werden immer umfangreicher und es werden zwingend Dinge abgefragt, die mit der eigentlichen Sache nichts zu tun haben. Neugierde pur.
Diese Datensammelei wird durch die elektronische Vernetzung noch verschärft. Moderne Mobiltelefone ermöglichen dank eingebautem GPS die exakte Bestimmung des Standortes. Ausweise mit Transpondern liefern Daten über den Aufenthaltsort. Neuerdings sollen Steuergeräte von Autos mit GSM – Modulen (Mobilfunk) bestückt werden. Damit läßt sich das Auto aus der Ferne steuern und kann sogar abgeschaltet werden. Aus all diesen Daten lassen sich Bewegungsprofile erstellen. Keiner kann dann mehr sagen, er sei zu einer bestimmten Zeit nicht an einem bestimmten Ort gewesen. Das System weiß es besser und genauer. Läßt sich das jetzige System verbessern? Sicher doch. Die Planungen laufen dahin, nur noch bargeldloses Einkaufen zu ermöglichen. Jeder bekommt einen Chip implandiert, mit dem bezahlt wird. Alle Transaktionen sollen über diesen Chip laufen. Und tanzt einer außer der Reihe, wird der Chip einfach abgeschaltet. Die Person ist dann total isoliert. Das Notwendigste zu kaufen ist nicht mehr möglich. Das ist Kontrolle in Reinstform. Übrigens ist nach EU – Vorgabe seit Mai diesen Jahres die elektronische Signatur von Neugeborenen vorgeschrieben. Tolle neue Welt! Da war die Stasi ein katholischer Kinderchor im Vergleich zu heute. Auch interessant, die BRD belegt den Spitzenplatz für Haftstrafen wegen falscher Meinungsäußerung. 12 Jahre. Das war vorerst der letzte Streich. Weitere werden bestimmt folgen. Schauen wir den Politikern auf’s Maul und die Finger.

Fazit: Die Teilvereinigung unseres Landes ist ein Grund zum Feiern und Gedenken. Nur was die Politik angerichtet hat, trübt die Feierlaune erheblich. Mit anderen Worten, nicht jeder hat an diesem Tage Grund zu feiern.

Fritz Vogtländer