Ist Krieg die Lösung? Nein!!!!

Quelle: sputniknews.com

Quelle: sputniknews.com

In Minsk trafen sich die Staatschefs von Russland, Deutschland, Frankreich, Ukraine und Vertreter der Republiken der (ehemaligen) Osturkraine, um den Krieg in diesem Land endlich zu beenden. Vom Ansatz her ein mehr als begrüßenswerter Versuch, der geplagten Bevölkerung und dem Land Frieden zu bringen. Viel zu viele Menschenleben sind durch den Krieg bisher zu beklagen. Besonders die zivile Bevölkerung muß unsägliches Leid über sich ergehen lassen. Das ist nicht hinnehmbar. Würden sich die Streithammel nur gegenseitig die Schädel einschlagen, dann sollen sie tun, so lange unschuldige dabei nicht zu Schaden kommen, in jeglicher Hinsicht.


Nun haben die Regierungschefs viele Stunden verhandelt und ein Ergebnis erzielt. Allein dies zeugt im Grunde davon, das der Wille zur Befriedung bei den Teilnehmern vorhanden war, oder besser ist. Nach ersten Verlautbarungen wurde vertraglich vereinbart, die Kampfhandlungen spätestens am 15.02.2015 zu beenden. Des weiteren sollen Kampfmittel nach außerhalb der Wirkungsreichweite auf den Gegner zurück gezogen werden. Gefangene sollen ausgetauscht und damit in ihre angestammte Heimat entlassen werden. Um damit nur die wichtigsten bisher bekannten Punkte zu nennen.
Der geneigte Betrachter der Situation kommt zu dem Schluß, endlich kehrt Ruhe in den umkämpften Gebieten ein und die Bevölkerung kann auf ein normales Leben hoffen. Was den eh schon mehr als gebeutelten Leuten sehnlichst zu wünschen ist.
Leider scheint diese Hoffnung nur Stunden nach dem Kraftakt der Verhandlungen zu zerbersten. Der Ukrainische Chef erklärt nur Stunden nach Unterzeichnung der Vereinbarung ersten Meldungen zufolge, mit Drohungen und Erpressungen dazu genötigt worden zu sein, zu unterzeichnen. Die Glaubwürdigkeit dieser Aussage mag ich nicht beurteilen. Sie bekommt allerdings eine andere Qualität, so man sie mit den geostrategischen Zielen der USA und den dahinter stehenden Mächte verknüpft. Wie allgemein bekannt sein sollte, sind die USA das Werkzeug  einer bestimmte Interessengruppe, für die ein die Welt umspannendes Hegemon, also die Beherrschung der gesamten Erde und ihrer Bewohner das Ziel ist.
Betrachtet man nun, von wem die Regierung in Kiew installiert wurde, sollte das Bild schon klarer werden. In diesem Zusammenhang betrachtet, ergibt die Aussage vom Schokoprinzen Poroschenko einen tieferen Sinn. Es läuft auf eine Waffengang gegen Russland hinaus. Der Westen braucht einen Brandstifter. Diese Rolle ist der Ukraine zugedacht. Das alles erinnert mich an die Ereignisse vom Spätsommer/Herbst 1939, als unser Land in einen furchtbaren Krieg gezwungen wurde. Wir Bürger wollen kein Blutbad mehr zwischen den Völkern, das einzige was zählt ist Frieden und gute nachbarschaftliche Beziehungen. Wir schießen nicht aufeinander, aber die Falken des Krieges sind zum Abschuß frei gegeben!!!

Fritz Vogtländer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.