Ehrenhaftes Gedenken statt Anpassung an den Zeitgeist

BannerPlauen

Plauen: Ehrenhaftes Gedenken!

In den letzten Kriegsjahren nahmen die Luftangriffe der Alliierten auf deutsche Städte und somit auf die Zivilbevölkerung massiv zu.

Gezielt Frauen und Kinder anzugreifen, um die Moral zu schwächen, entsprach genau den mörderischen Plänen unserer sogenannten „Befreier“. Es wurden nahezu alle größeren Kultur- und Industriestädte in Schutt und Asche gelegt. Am 10. April 1945 traf dann auch Plauen der schwerste von insgesamt 14 Bombenangriffen, die seit September 1944 auf die Stadt geflogen wurden. Nach dieser Bombardierung war auch in Plauen nichts mehr so, wie es vorher einmal war. Es wurden 75% des Stadtgebietes zerstört, ganze Straßenzüge brannten aus, Tausende von Menschen wurden obdachlos.

Die Zahl der Todesopfer vom April 1945 wird heute offiziell mit knapp 2400 angegeben. Stellt man nun einmal die Zerstörung und die Zahl der Todesopfer gegenüber, so gelangt man zu der Erkenntnis, dass die Anzahl wohl wieder nach unten korrigiert wurde. Denn in dem heutigen politischen System gibt es nun einmal Opfer erster und zweiter Klasse, wobei die Opfer des eigenen Volkes immer zweitrangige Beachtung finden. Eine würdige Gedenkkultur für Deutsche sucht man hierzulande vergebens. Viele Menschen unseres Volkes lassen sich aber auf Dauer nicht mehr länger belügen und erkennen zunehmen die ganze Verlogenheit und Heuchelei der herrschenden Klasse in diesem Land. Auch wir als junge deutsche Generation haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Lügen zu durchbrechen und für ein ehrenhaftes Gedenken einzutreten.

Darum findet auch dieses Jahr, am 13. April 2013, unser würdevoller Trauermarsch bereits zum dritten Mal – in Plauen statt!

Beginn: 13 Uhr

Richtet eure Anreise bitte so ein, dass ihr bis spätestens 12 Uhr in Plauen seid.
Für Bahnreisende ist nach wie vor der Oberer Bahnhof Treffpunkt. Von dort werdet ihr zum Treffpunkt der Auftaktkundgebung geleitet. Für PKW Reisende wird zeitnah zum 13. April ein Vorabtreffpunkt bekannt gegeben.

ACHTUNG: Die Auftaktkundgebung findet nicht, wie zunächst vorgesehen, auf dem Parkplatz Hohe Straße statt. Meidet daher den Parkplatz bei eurer Anreise!

Ein Gedanke zu „Ehrenhaftes Gedenken statt Anpassung an den Zeitgeist

  1. Die Zahlen sind zu geschönt! – es ist eine WAHRHAFTIGE SCHANDE! Ich will an einen guten Satz erinnern: „Die Geschichte, schreiben stets nur die Gewinner“!
    Sicherlich hat auch die Wehrmacht hier oder da ihre Fehler begangen. Auch war nicht alles okay, was passierte! Dennoch: Diese Zahlen sind nicht nur „herunterkorregiert“ sondern – SCHLICHT GELOGEN! Und wie stand hier? „Es gibt Opfer erster und zweiter Klasse“! Nein, es gibt auch Opfer DRITTER KLASSE!
    Und diese Opfer, sind alle deutschen Helden, die sich dem Vormarsch der „Befreier“ in den Weg stellten! Das sind die Opfer, die nur dritter Klasse sind! Unsere Großväter, Urgroßväter, die sich mutig entgegenstellten, die bis zum letztem Wiederstand nicht aufgegeben haben!

    Dem Gedenkmarsch kann ich leider nicht beiwohnen.
    Festzustellen ist aber – Ich – lege hierbei einen Blumenkranz – wenn auch nur virtuell – nieder. Für jeden Opa, oder Urgroßvater, der wie ein Fels stand, um den Einmarsch der „Befreier“ zu vermeiden. Befreit haben die nichts, nur ausgebeutet! Und das Andenken an unsere Großväter und Urgroßväter, treten sie mit Füßen!

Kommentare sind geschlossen.