„Zu Führers Geburtstag der NPD Bundesparteitag“ – So oder ähnlich werden die Medien bald schreiben….

Sie schreiben es schon: “Medienberichten zufolge ist der Parteitag in der Pfalz für den 20. April geplant – dem Geburtstag Adolf Hitlers.” (siehe Rhein-Zeitung) – Wenn ich das als Vorsitzender geplant hätte, wären die seriösen Radikalen über mich und meine Mannschaft hergefallen, obwohl jeder weiß, daß es für mich keine Tabuthemen und folglich auch keine Tabutermine gibt.
Mein Kurs war immer radikal, sozial und national, aber niemals blöd. Angesichts des laufenden Verbotsverfahrens frage ich mich verstärkt, was sich denn nun wirklich hinter dem Kurs der seriösen Radikalität verbirgt? Auf die Erklärung bin ich gespannt! Oder hat man wirklich geglaubt, das die Medien bei der alltäglichen “Hitler-Show” auf deutschen Fernsehsendern diesen Termin überlesen haben? Man könnte ja zur Einstimmung des Parteitages aus dem Buch “Er ist wieder da” vorlesen. Ich weiß wirklich nicht mehr, ob ich Lachen oder Weinen soll.

Euer Udo Voigt

10 Gedanken zu „„Zu Führers Geburtstag der NPD Bundesparteitag“ – So oder ähnlich werden die Medien bald schreiben….

  1. Volle Zustimmung Herr Voigt und ich hoffe das Herr Apfel seinen Chefsessel bald wieder abgibt!Für mich ist er ein Spalter der Bewegung und ehrlich gesagt auch rethorisch eine Fehlbesetzung!

  2. Tja, mit der seriösen Radikalität ist das man so eine Sache. Aber wir werden ja wohl Glück haben, da der „Ortsgewaltige“ unseres Bundesparteitages auf einer linken Seite zitiert wurde, er würde von Methoden a la Coburg nichts halten.
    ..und jetzt geben wir einmal Gas und fahren in die Pfalz.

  3. das kostet Apfel bestimmt viele Anhänger – so dumm kann der doch wirklich nicht gewesen sein…erschreckend!

  4. Eine „Seriöse Radikalität“ kann es gar nicht geben, weil sie einen Widerspruch in sich selbst darstellt. Seit diesem neuen Kurs sind doch im wesentlichen nur Mißerfolge und Pannen zu verzeichnen. Innenminister Friedrich hat wohl nicht ganz unrecht, wenn er behauptet, dass „diese Partei nicht verboten werden muss, da sie eh schon am Boden liegt“. Allerdings stellt eine derart weichgespülte NPD dann auch keine ernstzunehmende Alternative zu anderen Parteien mehr dar.

  5. Ich denke, dass Apfel weiterhin Vorsitzender bleiben wird. Auch wenn es mir und vielen anderen nicht passt.

    Ich glaube das Ding mit der NPD ist abgegessen. Apfel und seine Freunde, wie Franki Franzi haben die NPD mit ihrer übertriebenen Eitelkeit und dem damit verbundenen Bruch mit Freien Kräften die NPD völlig abgewirtschaftet.
    Nach der verloren BTW 2013 werden auch noch die letzten wahren Nationalen von der Fahne gehen.
    Das Problem ist, dass die Voigt-Anhänger alle austreten statt sich sammeln und verständigen.

    Der lachende Dritte wird sich freuen. 😉

    Daneben müssen wir uns fragen, hat man mit dieser NPD überhaupt noch eine Chance?

    Die Partei ist der Schrecken eines jeden Bundesbürgers und Erfolge bekommt man damit nicht, auch nicht wenn das System zusammen kracht.
    Warum kämpft ihr also um eine Partei, die immer in ihrem Dienst versagt, als neue Wege gehen?

  6. zu deinem Artikel ist Nichts hinzuzufügen Udo . deine Aussagen dazu sind nur zu untermauern. Wer Herrn Apfel bisher zu kennen glaubte dachte bis jetzt tatsächlich nicht daran,das er blöd sein könnte. Wenn er nun diesen Bockmist macht stellen sich andere Fragen. die nach der Blödheit stelle ich mir nicht! Verstehen könnte ich ihn nur noch,wenn er einen totalen Kurswechsel anstreben würde. Glaube ich aber nicht .

  7. Aktuelles: Zukunftige Konig von Amerika Cuong Truong V erstellt einen Charakternamen Schauspieler Tom Truong fur seinen bevorstehenden realen Leben scary movie Jesus Christus wiedergeboren: The Second Coming of Christ. Es ist eine echte Leben Film ?ber den Sohn Gottes mit Ritter vom Schicksal geschaffen, um 7 + Billion Sklaven im Kampf gegen die Teufelsanbeter Kult illuminati aka (die Bilderberg-Gruppe).

Kommentare sind geschlossen.