NUR EINIGKEIT MACHT STARK!

Liebe Kameradinnen und Kameraden,
liebe Freunde der NPD,

der Parteivorsitzende hat überraschend seine Ämter niedergelegt. Ein solcher Schritt nährt die Gerüchteküche. Was immer auch in den nächsten Tagen oder Wochen erzählt werden wird, es ändert nichts an den richtigen und guten programmatischen Inhalten und Forderungen der NPD. Ich beteilige mich nicht an Spekulationen. Dazu bin ich zu lange im politischen Geschäft. Für mich zählen nur noch Fakten. Ich gebe aber zu bedenken, daß wir uns jetzt in der Anfangsphase eines Verbotsverfahrens befinden.
In einer solchen Phase finden immer Desinformationskampagnen der Geheimdienste und seiner Helfershelfer statt. Wir befinden uns gerade mitten drin. Das Ziel ist klar, die Partei soll innerlich so angeschlagen werden, daß wir uns nicht mehr mit ganzer Kraft der Verteidigung widmen können. Man wird jetzt folgerichtig versuchen, uns zu verunsichern und gegeneinander aufzuhetzen.

Wenn man weiß, wie und wann Geheimdienste mit welchen Methoden arbeiten, werden diese unwirksam oder prallen ab. Die Schlapphüte haben in den letzten Jahren genug Psychogramme unserer politischen Entscheidungsträger erstellt. Der Rücktritt des Parteivorsitzenden kommt ihnen jetzt sicher sehr gelegen. Jetzt lassen sie ihre Hunde auf uns los. Das alles ist nicht sehr demokratisch oder gerecht, aber kein Grund jetzt den Kopf in den Sand zu stecken.

Begreifen wir doch endlich, daß wir auf dem richtigen Weg sind. Die Zeichen der Zeit stehen auf Sturm. Man fürchtet unsere Worte und Argumente, darum will man uns durch ein Verbot außer Gefecht setzen. Man fühlt sich nicht in der Lage, mit uns in einer politisch-inhaltlichen Auseinandersetzung bestehen zu können. Das ist gut so und wir sollten jetzt zusammenstehen, den Verbotsversuch abwehren und durch gemeinsames Handeln das kommende Jahr zu einem Jahr des nationalen Aufbruchs und Neuanfangs zu machen!

Denkt an die Worte des Reichskanzlers Bismarck: „Wenn die Deutschen zusammenhalten so schlagen sie den Teufel aus der Hölle“!
Klaren Kopf bewahren und nach vorne blicken!

Euer Udo Voigt

Ein Gedanke zu „NUR EINIGKEIT MACHT STARK!

  1. Lieber Udo Voigt,

    Ihre Arbeit verfolge ich mit größtem Respekt. Dieser Artikel reizt mich nun zum ersten Mal zum Widerspruch. Sie haben ja recht damit, daß der Gegner lauert. Fakt ist aber auch, daß innerhalb der NPD eine ganze Reihe von Kameraden, zu denen ich mich zähle, ganz konkrete Wahrnehmungen zu den jüngsten – und in der fast 50-jährigen Parteigeschichte wohl einmaligen – Entwicklungen gemacht haben. Ich finde es ehrlich gesagt verwegen, das als „Spekulationen“ abqualifizieren oder mit einem beliebigen Bismarck-Zitat abbügeln zu wollen.

    Von Souveränität, wie man sie von Führungspersonen einer Partei, die nichts Verbotenes tut, erwarten kann, würde vielmehr zeugen, die Karten auf den Tisch zu legen und Antworten auf berechtigte Fragen nicht zu verweigern. Eine souveräne Führung weiß doch auch, daß Kameradschaft auf Vertrauen basiert – und mit den jüngsten Vorgängen offen umzugehen würde Zweifel ausräumen, dass hier nicht nur Vertrauen beschädigt, sondern Verratshandlungen begangen worden sein könnten. Der Verdacht allein könnte künftiges Vertrauen und die viel beschworene Einigkeit auf lange Sicht stärker beschädigen, als es irgendein Gegner je bewirken könnte.

    Es grüßt: Ralf.

Kommentare sind geschlossen.